Schnörkellose Spiritualität

#followyourownpath

Ja, das Internet ist voller umwerfender Bilder zu Spiritualität. Aber mal ehrlich, wie viele Bilder davon haben etwas mit deinem Leben zu tun? Ich lebe ein spirituelles Leben und sehe Schönheit als heilig. Aber mein Leben sieht real aus. So wie andere auch. Nur auf meine Weise. Und ohne Filter, ohne Schnörkel. Ich wette, dein Leben sieht auch so aus. Und das sagt nichts darüber aus, wie spirituell du bist, wie erfüllt dein Leben ist.

Social Media und spiritueller Materialismus

Wir brauchen keinen spirituellen Materialismus, Nachoptimieren und Vergleichen. Ich weiß, dass das nicht der Inhalt der umwerfenden spirituellen Socialmedia Posts ist – aber es kann das auslösen oder bestärken. Es kann das Mangelgefühl in uns stärken, wenn wir diese Bilder sehen, die nicht unser Leben spiegeln. Es kann – muss aber nicht.

Hochglanz Schönheit kann auch extrem inspirierend sein – sie ist auch Teil dessen, was wir schaffen, was wir sehnen – Schönheit ist heilig. Aber eben nicht makellos und auch Schönheit ist real.

Und so bewegen sich die meisten von uns zwischen dem Berührtsein von wunderschönen spirituellen Bildern und Aussagen – dem Sehnen danach – und dem mäh-Gefühl, dass das Fake ist, oder wir das eh nie erreichen können, mit uns etwas nicht stimmt.

Vielleicht sollten wir manchmal etwas zu dimmen, was nicht in unserem Leben sein muss, wenn es uns nicht nutzt.

Echte Spiritualität

Echte Spiritualität fühlt sich immer gleich an – nämlich echt. Nicht aufgesetzt. Und sie hat nichts mit der Frage zu tun, welches Socialmediabild dafür verwendet wird. Auch hinter den übertriebenen Bildern ist echte Spiritualität – ebenso wie hinter dem Schnörkellosen.

Die Frage ist eher: Was spricht dich an, was tut dir gut? Welche Bilder (realen und Metaphern) sprechen zu dir? Welche führen dich gut zu deiner Seele?

Echte Spiritualität fühlt sich echt an: Bewegend, aufrüttelnd. Friedvoll. Verwirrend. Manchmal berauschend. Die ganze Bandbreite.

Spiritualität ist kein Zuckerguss.

Kein Heftpflaster fürs Gehirn. Spiritualität erfordert, Gefühlen ernst zu nehmen und Verantwortung für mein Erleben und mein Erwachen zu übernehmen. Und kann Lachanfälle beinhalten.

Das Gefühl von Einheit. Von Ankommen. Von innerem richtig sein. Wie wenn alles an den richtigen Platz fällt.

Schnörkellose Spiritualität mit Kringeln und Blümchen

Ich versuche hier, eine schnörkellose Spiritualität darzustellen. Und verrückterweise sind mein visuelles Ausdrucksmittel Pastellfarben, ganz viele Blumen und Kringel. Das ist Ausspruch des Paradox und der Zusammenführung: Ich möchte das Milde, das Weiche, das Leichte ausdrücken – das manchmal im Alltag zu kurz kommt mich aber so sehr anspricht und aus mir heraus spricht – und gleichzeitig bodenständige reale Pfade aufzeigen.

Und das spiegelt auch meine Persönlichkeit wider: Ich bin bodenständig, seeeehr pragmatisch, aber gleichzeitig das überschwängliche Hippiemädchen, die freudig übersprudelt vor Begeisterung. Und so ist dies hier Ausdruck meiner Spiritualität. Und da Spiritualität umfassend ist- kann der Ausdruck unterschiedliche Formen annehmen:

Wie sieht der Ausdruck deiner Spiritualität gerade aus? Dunkel und tiefgründig? Waldig? Luftig? Verwoben? Schnörkellos?

Tags:

Log in with your credentials

Forgot your details?

X